Jugendstrafrecht

Als Jugendstrafrecht bezeichnet man den Teil des Strafrechts, der sich mit Straftaten durch Jugendliche oder Heranwachsende befasst. Es ist ein Sonderrecht, welches dem geringeren Reifestand und Rechtsempfinden von Jugendlichen Rechnung trägt. Das Jugendstrafrecht ist uneingeschränkt anwendbar für Jugendliche, die zur Tatzeit im Alter von 14 bis 17 Jahren waren. Für Heranwachsende (18 – 20 Jahre) gilt es zu prüfen, ob das Jugendstrafrecht zur Anwendung kommen kann.

Als Rechtsanwälte für Strafrecht, sind wir mit dem Jugendstrafrecht und dem Jugendgerichtsgesetz (JGG) bestens vertraut und bieten Ihnen eine kompetente Beratung bzw. anwaltliche Vertretung. Meist wird mit Anwendung des Jugendgerichtsgesetzes das Ziel verfolgt, straffällig gewordene Jugendliche (und ggf. Heranwachsende) durch erzieherische Einwirkung von der Begehung weiterer Straftaten abzuhalten. Richterliche Sanktionen sind dabei Erziehungsmaßregeln, zu denen insbesondere Weisungen (z. B. gemeinnützige Arbeit, Teilnahme an einem Verkehrsunterricht), Zuchtmittel (Verwarnungen, Auflagen, Jugendarrest) und Jugendstrafe gehören.

Bei Straftatbeständen, welche unter das Jugendstrafrecht fallen, bzw. bei der Prüfung, ob dieses bei Heranwachsenden angewendet werden kann, sollten Sie frühzeitig den Rat unserer Rechtsanwaltskanzlei in Koblenz einholen.