Opferhilfe und Opferrecht

Die Opfer einer Straftat sind einer besonderen Belastung ausgesetzt. Zumeist sehen Sie sich als Zeuge der erneuten Konfrontation mit dem Täter und den Geschehnissen ausgesetzt. Damit dies verhindert werden kann und weitere Schutzrechte der Opferhilfe in Anspruch genommen werden können, ist ein kompetenter anwaltlicher Beistand erforderlich. Als Fachanwälte für Strafrecht begleiten wir Sie durch den Strafprozess und wahren Ihre im Opferrecht verankerten Rechte. Bei der Opferhilfe geht es im Wesentlichen auch darum, Sie zu schützen und die psychischen Belastungen während Vernehmung und Verhandlung so gering wie möglich zu halten.

Um nicht nur an der Verurteilung des Täters mitwirken zu können, sondern auch weitere Rechte und Ansprüche – z. B. Schmerzensgeld und Schadenersatz – zu wahren, empfiehlt es sich meist, im Strafverfahren gegen den Täter als sog. Nebenklägerin/Nebenkläger aufzutreten. Die Einzelheiten des Instituts „Nebenklage“ werden dabei von uns mit dem Auftraggeber detailliert erörtert.

Als Kanzlei mit der Fachanwaltschaft in Strafrecht entwickeln wir mit Ihnen gemeinsam eine Strategie, die Sie schonend durch den Strafprozess führt und verhelfen Ihnen zu Ihrem Recht auf Schutz, Beistand und Schadenersatz.