Geschwindigkeitsüberschreitung

Die meisten Verkehrsteilnehmer sind der Meinung, dass der Vorwurf einer Geschwindigkeitsüberschreitung klaglos zu akzeptieren ist. Schließlich sind beim „geblitzt werden“ geeichte Geräte der Polizei im Einsatz. Einspruch also zwecklos?

Ganz und gar nicht. In vielen Verfahren, die den Vorwurf einer Geschwindigkeitsüberschreitung betreffen, ist immer wieder überraschend, in welcher Häufigkeit Verfahrens- sowie Messfehler festgestellt werden können.

In unserer spezialisierten Kanzlei für Verkehrsrecht prüft ein Rechtsanwalt, der sich im Bereich Ordnungswidrigkeiten bestens auskennt, die Erfolgsaussichten Ihres Einspruchs vor Gericht. Da Sie als Betroffener selbst keine Akteneinsicht zum Vorwurf der Geschwindigkeitsüberschreitung erhalten, ist das Hinzuziehen eines Rechtsbeistands unerlässlich. Der Anwalt erhält die Informationen, mit welchem Verfahren gemessen wurde und ob sämtliche Bestimmungen, denen die Messung unterliegt, eingehalten wurden. Daraus ergibt sich die Beurteilung, ob sich das Einschalten eines Sachverständigen lohnt, und ob eine Stellungnahme zur Verhinderung eines Bußgeldbescheids bzw. eines Fahrverbots sinnvoll ist.

Nehmen Sie möglichst frühzeitig Kontakt mit unserer Kanzlei in Koblenz auf. Schon während des Ermittlungsverfahrens ist unter Umständen eine Einstellung des Verfahrens erreichbar. Wir beraten Sie in jedem Fall kompetent und fair zu den Erfolgsaussichten beim Tatvorwurf der Geschwindigkeitsüberschreitung.