Medizinisch-Psychologische Untersuchung

Im Normalfall wird eine Medizinisch-Psychologische Untersuchung (MPU) angeordet, wenn Sie bei einer Trunkenheitsfahrt mit mindestens 1,6 Promille oder bei wiederholten Alkoholfahrten auffällig wurden. Hinzu kommt das Erreichen einer bestimmten Punktegrenze im Fahreignungsregister (FAER) in Flensburg (zwingend ab 8 Punkten).

Als Kanzlei mit der Fachanwaltschaft für Verkehrsrecht sind wir Ihr Partner in allen Fragen zur MPU. Ob es darum geht die Anordnung der Medizinisch-Psychologischen Untersuchung zu verhindern, oder ein positives Gutachten zur Wiedererlangung der Fahrerlaubnis zu bewirken. Unsere Fachanwälte für Verkehrsrecht stehen Ihnen mit kompetentem Rat zur Seite.

Die Medizinisch-Psychologische Untersuchung, auch „Idiotentest“ genannt, besteht aus drei verschiedenen Teilen. Die MPU gliedert sich in eine medizinische Untersuchung (beinhaltet auch Fragen zum Konsum von Drogen oder Alkohol), in einen Computertest (bezüglich Schnelligkeit und Reaktionsvermögen) sowie in ein psychologisches Gespräch von durchschnittlich einer Stunde Dauer.

Die eingehende Vorbereitung auf eine MPU, die dringlichst empfohlen wird, sollte im günstigsten Fall mit einem Rechtsanwalt erörtert werden – dies erhöht Ihre Chancen, die Medizinsch-Psychologische Untersuchung zu bestehen und Ihre Mobilität schnell wieder zu erlangen.